Kein guter Tag für Bernburg

LOGOXXX - PressemitteilingZur Entscheidung des Stadtrates bzgl. des Antrages der Grünen zur Rücknahme des Grundstücksverkaufes in Bernburg

Am 08.05.2014 haben die Salzlandgrünen die Stadträtinnen und Stadträte mit einem Informationsstand vor dem Rathaus noch einmal an  die diversen Auswirkungen der im geheimen gefällten Entscheidung des Stadtrates über den Verkauf eines Grundstückes an einen italienischer Investor erinnert und mahnten Änderungen an.

Im Rahmen der Stadtratssitzung haben die  Grüne Fraktion einen Rücknahmebeschluss vorgelegt, der aber keine Mehrheit gefunden hat. “Zu einem klaren Nein gegen die Schweineschlachtanlage konnte oder wollte sich die Mehrheit im Stadtrat nicht durchringen. Die Befürworter dieses monströsen Vorhabens sehen wohl noch ihre Chance in den hohen Hürden des beschlossenen Bürgerentscheides. Somit kommt es jetzt auf jede Stimme und eine gute Beteiligung an. Die Salzlandgrünen werden mit einem speziellen Unterstützungsplakat für den Bürgerentscheid kämpfen.” so der Kreisvorsitzende Gernegroß. “26000 Schweine je Tag werden nach den Vorstellungen der Pini Deutschland GmbH nach Bernburg geliefert und wieder abtransportiert nach erfolgter Schlachtung und Zerlegung.  Alleine die Vorstellung der Massen an Tieren, Schlachtabfällen, Umweltbelastung durch tausende LKW, der Wasserverbrauch und das immense Abwasseraufkommen lässt einen heute schon schaudern. Ich hoffe auf die Einsicht der Stadträte und der Bevölkerung, dass dieses Vorhaben  ein geplanter Irrsinn ist, den wir uns nicht leisten können. “ so Gernegroß weiter.

Die Pini Deutschland GmbH gab ein klares Statement ab, dass das Fleisch vorwiegend ins Ausland exportiert werden soll und das in die ganze Welt. Das Unternehmen will in  Deutschland Marktführer werden. In Italien haben sie sich nicht angesiedelt, weil es angeblich Probleme mit der Anzahl der möglichen Schweinebeschaffung gab und sie nur in Deutschland diese hohe Anzahl an Schweinen geliefert bekommen.

Für uns stellt sich deshalb die Frage nach dem Warum? Wo sollen die Schweine herkommen? Plant man implizit den Bau neuer Schweinemastanlagen im großen Stil? Uns ist nicht bekannt, dass es freie Kapazitäten bei Schweinen gibt. Genug Probleme, für die es aus unserer Sicht keine Lösungen zu erwarten sind!

Verwandte Artikel